Irgendwo über Afghanistan 

Nach 360 Tagen habe ich Indien hinter mir gelassen. Wir fliegen gerade über Afghanistan und unter uns erstreckt sich eine steinige Wüste. Ein tolles Bild und eine unglaubliche Leere.

Ja, das Jahr ist vorbei! Ein Jahr, für das ich gerade nicht die richtigen Worte finden kann. Aber es war gut! Ich bin nicht mehr in Orissa, wo ich ein Jahr gelebt habe und seit einigen Monaten auch Zuhause war. Ich bin jetzt irgendwo über Afghanistan…

Aber ich bin auch nicht in Deutschland. Ich bin noch nicht wieder Zuhause. Aber es geht jetzt langsam aber sicher zurück! Es geht für mich zurück in ein Deutschland, das sich verändert hat. Neue Menschen aus anderen Kulturen sind gekommen. Die ersten Freunde studieren schon längst, andere sind gerade irgendwo auf ihrem Weg durch die Welt. Deutschland ist in diesem Jahr nicht stehen geblieben. Ganz im Gegenteil! Im letzten Jahr ist viel passiert. Und ich bin mir sicher, dass es einige Zeit braucht, um anzukommen. Aber es geht auch gleich wieder weiter. Ich werde auch studieren und von Zuhause wegziehen…

Doch bevor das alles losgehen wird, bin ich noch hier irgendwo über Afghanistan. Und hier habe ich auch Zeit, mich langsam von Indien zu verabschieden und mich genauso langsam wieder an den Westen, an Europa und an Deutschland zu gewöhnen. Beim Hinflug hatte ich mir noch gewünscht, dass es schneller gegangen wäre. Jetzt aber bin ich froh, dass meine Reise einen ganzen Tag dauert…

Die letzten Tage in Indien waren nämlich sehr stressig und ruhelos und ohnehin ist es ja in einem Land mit 1.250.000.000 Menschen ja nicht einfach, mal ein bisschen Ruhe zu haben. Wir wollten viele Leute noch ein letztes Mal sehen und noch mehr Leute wollten uns noch einmal sehen. Wir hatten trotzdem viele schöne Momente. Aber es war einfach zu viel. Etwas Anderes kann man ja auch von dem Land, in dem es immer laut ist, in dem zu viele Chilis und Gewürze im Essen sind und in dem zu viele Menschen leben, nicht erwarten.  


Und gerade weil alles in den letzten Tagen mehr als viel war und es kaum einen ruhigen Moment gab, ging alles so schnell. Und jetzt ist auch noch Independence Day in Indien. Überall gibt es Paraden, der Premierminister hält eine Rede und es wird gefeiert. Aber das alles ohne mich. Indien wird gleichzeitig unabhängig von mir und ich von Indien. Während man in Indien noch feiert, bin ich bald wieder in Deutschland. Doch jetzt bin ich gerade noch einfach nur irgendwo über Afghanistan und habe meine Ruhe.

Bis bald!

Advertisements
Kategorien: Allgemein | Ein Kommentar

Beitragsnavigation

Ein Gedanke zu „Irgendwo über Afghanistan 

  1. Dietrich Schneider

    Lieber Lukas,

    wir haben uns immer sehr über Deine Nachrichten aus Indien gefreut. Du schreibst so interessant, immer mit Humor, aber den Ernst spürt man auch. Nun wünschen wir Dir einen guten Start in Deutschland.

    Herzliche Grüße von Silke und Dietrich Schneider

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: